Anwendungen

Anerkannte tiermedizinische Anwendung

-Bei Ratten und Mäusen mit experimentellem Parkinson, konnte gezeigt werden, dass Curcumin eine neuroprotektive, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung hat und zudem die neuronale Apoptose reduziert (Wang et al., 2017).
 

Ethnoveterinärmedizinische Anwendung

-Innerlich bei Diarrhoe und Rheumatismus, Würmern bei Hühnern, Verstopfung, Euterinfektion, Husten und Erkältung bei Wiederkäuern und Geflügel, Gelbsucht und Schweinepocken (Wynn & Fougère, 2007).
-Äusserlich bei Abszessen, Ulzera, Zecken, Kastrations-Wunden, Blutungen, Augenproblemen und Mykosen (Wynn & Fougère, 2007).
 

Potentielle veterinärmedizinische Anwendung

-Innerlich begleitend zu einer Krebsbehandlung, bei Arthritis und Hepatitis (Wynn & Fougère, 2007).
-Äusserlich bei Schlangenbissen (Wynn & Fougère, 2007).
 

Dosierung

Innerliche Anwendung
 Curcumingetrocknete Wurzel
Pferd1200-2400 mg/Tag_
Hund50-250 mg 3mal täglich50-600 mg/kg Körpergewicht 3mal täglich
Katze50-100 mg 4mal täglich50-600 mg/kg Körpergewicht 3mal täglich
(Wynn & Fougère, 2007)
 

Hinweise

-Nicht anwenden bei Verschluss der Gallenwege sowie Überempfindlichkeit auf Curcuma (Wynn & Fougère, 2007).
-Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten, die durch CYPA1, CYP1A2 und CYP2B1 metabolisiert werden, Antikoagulanzien, Cyclosporin, nichtsteroidale Antiphlogistika und Reserpin (Wynn & Fougère, 2007).
 

Toxizität

-Die Verfütterung von 0.8 mg Curcumin/kg Körpergewicht an Affen und 1.8 mg Curcumin/kg Körpergewicht an Ratten während 90 Tagen zeigte keine unerwünschte Wirkung (EMA, 2010).
 

Verfügbarkeit

Siehe unter Fertigpräparate und -produkte Schweiz und Deutschland; die getrocknete und pulverisierte Droge sowie Extrakte sind in Arzneibuchqualität im Fachhandel erhältlich (Pharmavista, 2018).
 

Gesetzliche Vorschriften, Doping

Rückstandsregelungen

-TAMV: Curcuma sp. sind nicht auf der Liste 2/Anhang 2 aufgeführt, d.h. darf bei Nutztieren nicht als Wirkstoff eingesetzt werden.
-European Feed Materials Register (momentan für die Schweiz nicht gültig): Curcuma xanthorrhiza und Curcuma longa (Rhizom, Blätter; getrocknet, geschnitten, pulverisiert, Suspension und Extrakt) sind in der EU als Einzelfuttermittel registriert unter 06373-EN (2016-08-11), 02781-EN (2012-01-10), 04507-RO (2014-03-25) und 04508-EN (2014-03-25).
 

Doping

Curcuma ist keine dopingverdächtige Substanz.
Die Dopingrelevanz von Pflanzen ändert sich kontinuierlich. Die aktuellen Daten zum Pferdesport (FEI) sind ersichtlich unter der Liste der verbotenen Substanzen.
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.