Aussehen

Nach Ph. Eur. 8:
-Das ovale, länglich-eiförmige, birnenförmige oder zylindrische, oft mit kurzen Seitenästen versehene Rhizom ist bis zu 6 cm lang und 15 mm dick. Am primären Rhizom befinden sich auch Narben von Seitenästen. Die bräunlich gelbe, gelbe oder bräunlich graue Oberfläche ist leicht pudrig, fleckig und fein gesteift. Der Bruch ist körnig, glatt, nicht faserig, leicht glänzend, gleichförmig orangegelb und zeigt einen schmalen, etwas dunkler gefärbten Rindenbereich.
-Das Pulver ist orangegelb (Ph. Eur. 8, 2014).
 

Geruch

Schwach aromatisch-würzig (Wichtl, 2009); schwacher, an Ingwer erinnender Geruch (Hänsel & Sticher, 2010).
 

Geschmack

Brennend scharf, bitter (Hänsel & Sticher, 2010; Wichtl, 2009); Speichel färbt sich beim Kauen gelb (Hänsel & Sticher, 2010).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.