Aussehen

Nach Ph. Eur. 8:
-Die im Durchmesser etwa 5 mm betragenden Blüten besitzen (mit der Lupe betrachtet) 3 kleine Tragblätter und können einen Blütenstiel aufweisen. Der 5-zipfelige Kelch ist klein; die Blütenkrone ist hellgelb mit 5 breitovalen Kronblättern, die am Grund zu einer Röhre verwachsen sind. Die Filamente der 5 gelben Staubblätter alternieren mit den Kronblättern. Die Blütenkrone liegt häufig einzeln oder zusammen mit den Staubblättern vor, mit denen sie an der Basis verwachsen ist. Der Fruchtknoten ist unterständig und trägt einen kurzen Griffel mit 3 stumpfen Narben.
-Das Pulver ist grünlich gelb (Ph. Eur. 8, 2014).
 

Geruch

Eigenartig (Hänsel & Sticher, 2005; Hagers Enzyklopädie, 2014; Reichling et al., 2016; Wichtl, 2009).
 

Geschmack

Schleimig süss (Hänsel & Sticher, 2005; Hagers Enzyklopädie, 2014; Wichtl, 2009), später kratzend (Hänsel & Sticher, 2005), süss-säuerlich (Reichling et al., 2016).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.