Definition

Nach Ph. Eur. 8: Die ganzen, getrockneten Blätter von Rosmarinus officinalis L.
 
Gehalt:
-Mindestens 12 ml/kg ätherisches Öl (wasserfreie Droge) (Ph. Eur. 8, 2014).
-Mindestens 3% Gesamthydroxyzimtsäure-Derivate, berechnet als Rosmarinsäure (C18H16O8; Mr 360.3) und bezogen auf die wasserfreie Droge (Ph. Eur. 8, 2014).
 
Reinheit:
-Fremde Bestandteile: höchstens 5% Stängelanteile und höchtens 2% andere fremde Bestandteile (Ph. Eur. 8, 2014).
-Wasser: höchstens 100 ml/kg, mit 20.0 g pulverisierter Droge bestimmt (Ph. Eur. 8, 2014).
-Asche: höchstens 9.0% (Ph. Eur. 8, 2014).
 
Extraktionsverfahren:
-Wasser (Presssaft; EMA, 2015)
-Heisswasser (Infus; Wichtl, 2009)
-Likörwein (Extrakt; EMA, 2010)
-Ethanol 45% V/V (Flüssigextrakt; EMA, 2010)
 
Verfälschungen: kommen in der Praxis nicht vor (Wichtl, 2009).
 

Übliche Zubereitungen

Fein geschnittene oder pulverisierte Droge als Infus, Flüssig- und Trocken-Extrakt, Tonikum, Saft, Kapseln, Salbe, Emulsion, Crème und Badezusatz (EMA, 2010; Reichling et al., 2016; Teuscher et al., 2012; Pharmavista, 2016; Wichtl, 2009).
 
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.