Letale Dosis

Rind:2.0 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Pferd:0.1 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Kalb:0.5-2.5 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Schaf:1.25 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Ziege:5.5 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Schwein:1.4 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Ferkel:1.3-2.4 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Kaninchen:1 g Ricinussamen/kg Körpergewicht p.o.
Hund:wenige Ricinussamen p.o.
 
Bei parenteraler Verabreichung einer entsprechenden Menge Ricin ist die letale Dosis ca. 500mal kleiner.
 

Klinische Symptome

Hund:Hämorrhagische Gastroenteritis, Kolik, Schwäche, Konvulsionen, Koma, Multiorganversagen, Kreislaufkollaps.
Rind:Blutige Diarrhoe, Schwäche, Hypothermie, Tachykardie, Herzarrhythmien, Dyspnoe, Milchrückgang, Abort
Neonatale Kälber:Schwäche, schwachem Puls, Dyspnoe, Diarrhoe, geschwollene Gelenke, hoher Sterblichkeit.
Pferd:Schwitzen, Dyspnoe, Ataxie, Hyperthermie, Tachykardie, Muskelzuckungen, Kolik.
Schwein:Vomitus, Diarrhoe, Schwäche, Inkoordination, Konvulsionen.
Ziege:Kolik, Diarrhoe.
 
Vergiftungen mit Extraktionsschrot wurden bei Rindern und Hunden beschrieben.
 

Therapie

Dekontamination / Symptomatische Therapie (siehe Notfalltherapie)
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.