Sektionsbefunde

Pferd:
-Keine spezifischen Befunde (Pickrell & Oehme, 2004); Nierenkapsel schwer abtrennbar (Henderson et al., 1952); Hyperämie parenchymatöser Organe sowie seröse Entzündung der Meningen (Forenbacher, 1952; Wiesner, 1967).
 
Histologie:
-Niere: fortgeschrittene Nekrose im proximalen Tubulusepithel
-Lunge: mit Stauung, Blutungen und Ödem
-Leber: Infiltration mit Neutrophilen im periportalen Feld (Henderson et al., 1952).
-Gehirn: atrophische und degenerative Veränderungen an Ganglienzellen der Grosshirnrinde und des Nucleus caudatus, in geringerem Ausmasse auch in den Corpora quadrigemina (Forenbacher, 1952).
 
Schaf:
Nach 3 Wochen mit einem 5-10%igen Futteranteil von Equisetum palustre:
-2 Tiere: geringgradig, akute, katarrhalische, teils hämorrhagische Enteritis; eines zusätzlich mit einer herdförmigen, teils abszedierenden Pneumonie
-1 Tier: geringgradig, akute, katarrhalische Duodenitis und Jejunitis
-alle 3 Tiere: Blutungen in den Thymus (Hünsche, 2010).
 
Kuh:
Nach 5 Wochen mit einem 1.25-5%igen Futteranteil von Equisetum palustre:
-1. Tier: diffuse, katarrhalische Enteritis mit eosinophiler und lympho-histiozytärer Infiltration; zudem Entzündungszellinfiltrationen in Euter und Leber
-2. Tier: Gastrointestinaltrakt ohne pathomorphologischen Veränderungen; in allen Eutervierteln Entzündungszellinfiltrationen; geringgradige, multifokale, lympho-histiozytäre, interstitielle Nephritis
-Beide Tiere: verschiedene Lymphknoten (Lungen-, Mamma-, Leberlymphknoten) mit follikulärer Hyperplasie; Stauungshyperämie und Lungenemphyseme (Hünsche, 2010).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.