mdi-book-open-variant Impressum mdi-help Hilfe / Anleitung mdi-printer Webseite ausdrucken mdi-bookmark Bookmark der Webseite speichern mdi-magnify Suche & Index Tierarzneimittel mdi-sitemap Sitemap CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-home Startseite CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-email Beratungsdienst: Email / Post / Fax / Telefon

1      

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Program 40 ad us. vet., Injektionssuspension für Katzen
 

2      

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Wirkstoff:
Jede Fertigspritze mit 0,4 ml enthält:
Lufenuron 40 mg
 
Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter Abschnitt 6.1.
 

Wissenschaftliche Hintergrunddaten (CliniPharm Wirkstoffdaten)

● Lufenuron
 

3      

DARREICHUNGSFORM

Suspension zur Injektion.
Weiße bis gelbe Suspension in einer fertigen Injektionsspritze mit einer Einzeldosis.
 

4      

KLINISCHE ANGABEN

4.1  

Zieltierart(en)

Katze
 

4.2   

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Zur Flohbekämpfung bei Katzen.
 

4.3   

Gegenanzeigen

Nicht bei Hunden anwenden. Der Hilfsstoff Polyvinylpyrrolidon (Povidon) ist für Hunde eine stark Histamin freisetzende Substanz. Beim Hund können deshalb, im Gegensatz zu Katzen, schwere Reaktionen auftreten.
 

4.4   

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Program Injektionssuspension kann bei Katzen jeden Alters und jeder Rasse angewendet werden.
Program kann vorzugsweise vorbeugend vor Beginn der Flohsaison (beginnend je nach Klima etwa März bis Mai) aber auch nach erfolgter Diagnose eines Flohbefalls eingesetzt werden.
 
Setzt die Behandlung erst nach erfolgtem Flohbefall ein, werden nach der erstmaligen Verabreichung bis zu 3 Wochen lang noch lebensfähige Eier abgesetzt. Bei starkem Flohbefall vor der erstmaligen Verabreichung ist deshalb eine Behandlung der Katze gegen adulte Flöhe zu empfehlen. Die Folgebehandlung nach 6 Monaten ist jedoch sofort wirksam.
Program reduziert bestehende, durch Flohbefall ausgelöste Hautallergien. Bei einer diagnostizierten, hochgradigen Allergie ist eine verlängerte Behandlung mit einem handelsüblichen Adultizid angezeigt.
 
Es ist wichtig, dass alle Katzen und Hunde, die in einem Haushalt zusammenleben, gegen Flöhe behandelt werden.
 

4.5   

Besondere Warnhinweise für die Anwendung

Besondere Vorsichtsmassnahmen für die Anwendung bei Tieren
Die vorgefüllte Spritze vor der Injektion kräftig schütteln, damit eine homogene Suspension gesichert ist. Damit die volle Wirkung des Produktes erreicht wird, muss der ganze Inhalt einer vorgefüllten Spritze injiziert werden. Die Injektion ist unter aseptischen Bedingungen durchzuführen. Gebrauchte Spritzen für keine andere Anwendung einsetzen.
 
Besondere Vorsichtsmassnahmen für den Anwender
Bei versehentlicher Selbstinjektion kann es zu lokalen Reaktionen kommen. In diesem Fall ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.
 

4.6   

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
In sehr seltenen Fällen kann die Injektion von Program Injektionssuspension Ödeme oder Haarausfall an der Injektionsstelle bewirken. Im Einzelnen kann eine kleine schmerzlose Schwellung auftreten, die normalerweise 6 Wochen nach der Verabreichung verschwindet. In sehr seltenen Fällen wurde von Lethargie wenige Stunden nach der Injektion berichtet, aber diese verschwindet sehr schnell.
 
Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermassen definiert:
-Sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
-Häufig (mehr al 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
-Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
-Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
-Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschliesslich Einzelfallberichte).
 

4.7   

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Trächtigkeit und Laktation
Program Injektionssuspension kann auch an trächtige und laktierende Kätzinnen verabreicht werden.
 

4.8   

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Keine bekannt. Program kann mit allen handels­üblichen Produkten zur Flohbekämpfung kombiniert werden.
 

4.9      Dosierung und Art der Anwendung

Die empfohlene Mindestdosierung von Program Injektionssuspension für Katzen beträgt 10 mg pro kg Körpergewicht.
Program 40: Inhalt einer Spritze alle 6 Monate für Katzen und entwöhnte Kätzchen bis zu 4 kg Körpergewicht.
Program 80: Inhalt einer Spritze alle 6 Monate für Katzen ab 4 kg Körpergewicht.
 
Für einen anhaltenden Schutz vor Flohbefall wird empfohlen, Katzen alle 6 Monate mit Program Injektionssuspension zu behandeln.
 

4.10

Überdosierung (Symptome, Notfallmassnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

In einer Studie wurde Program Katzen in der fünffachen empfohlenen Dosis dreimal im Abstand von 2 Monaten verabreicht. Die einzige unerwünschte Wirkung war eine vorübergehende, entzündliche Reaktion an der Injektionsstelle.
 

4.11

Wartezeit(en)

Nicht zutreffend.
 

5      

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiparasitisches Produkt, Insektizid und Repellent, Ektoparasitikum zur systemischen Anwendung, Chitinsynthesehemmer
ATCvet-Code: QP53BC01
 

5.1   

Pharmakodynamische Eigenschaften

Program enthält Lufenuron, ein Benzoyl-Harnstoff-Derivat. Lufenuron ist ein Insekten-Ent­wick­lungs­hemmer, der die Chitinsynthese hemmt. Der Wirkstoff wird von den Flöhen mit dem Blut aufgenommen und gelangt in die Floheier. Die für Insekten charakteristische Bildung larvaler Chitinstrukturen wird blockiert, und die Entwicklung der zahlreichen Nachkommen dadurch verhindert. Damit unterbleibt der oft schubweise Neubefall der Katze durch Flöhe. Flöhe, die die Katze ausserhalb des Hauses befallen, können keine Neuinfestation im Hause verursachen.
 

5.2   

Angaben zur Pharmakokinetik

Nach subkutaner Verabreichung wird Lufenuron relativ langsam, aber vollständig resorbiert. Die Wirksubstanz wird im Fettgewebe eingelagert und von dort kontinuierlich in wirksamer Dosis ans Blut abgegeben. Wirksame Blutspiegel von Lufenuron (über 50 - 100 ppb) werden innerhalb von 21 Tagen nach der initialen Injektion erreicht. Das Gleichgewicht der Lufenuron-Kon­zen­trationen in Blut und Fettgewebe garantiert die minimale effektive Konzentration von Lufenuron im Blut während mindestens 6 Monaten. Mehr als 95% des Wirkstoffes im Blut ist an Plasmaproteine gebunden. Lufenuron wird mehrheitlich über die Leber in unveränderter Form mit dem Kot ausgeschieden.
 

5.3   

Umweltverträglichkeit

Keine Angaben.
 

6      

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1   

Verzeichnis der sonstigen Bestandteile

Polysorbat 21
Povidon 12
Natriumchlorid
Wasser für Injektionszwecke
 

6.2   

Wesentliche Inkompatibilitäten

Keine bekannt.
 

6.3   

Dauer der Haltbarkeit

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 5 Jahre
 

6.4   

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur lagern (15°C - 25°C).
Vor Frost schützen, nicht einfrieren.
Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.
 

6.5   

Art und Beschaffenheit des Behältnisses

Gebrauchsfertige Einwegspritze, Glas Typ I, mit Elastomer-Luer-Verschlusstopfen und Kolben mit Chlorbutylgummistopfen am Abschluss.
 
Packungsgrößen:
Schachtel mit 10 vorgefüllten Spritzen mit 40 mg Lufenuron (0.4 ml Suspension).
 

6.6   

Besondere Vorsichtsmassnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter Tierarzneimittel oder bei der Anwendung entstehender Abfälle

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den geltenden Vorschriften zu entsorgen.
Gebrauchte Spritzen und Nadeln als Abfall fachgerecht entsorgen.
 

7      

ZULASSUNGSINHABERIN

Elanco Tiergesundheit AG
Mattenstrasse 24A
4058 Basel
 

8      

ZULASSUNGSNUMMER(N)

Swissmedic 54239 017 40 mg 10 × 0,4 ml
Abgabekategorie B: Abgabe auf tierärztliche Verschreibung
 

9      

DATUM DER ERTEILUNG DER ERSTZULASSUNG / ERNEUERUNG DER ZULASSUNG

Datum der Erstzulassung:13.06.1997
Datum der letzten Erneuerung:01.04.2022
 

10    

STAND DER INFORMATION

20.05.2022
 

VERBOT DES VERKAUFS, DER ABGABE UND / ODER DER ANWENDUNG

Nicht zutreffend.

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

© 2022 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.