Letale Dosis / Toxische Dosis

LD50 Maus i.p.:468 mg Xanthotoxol/kg Körpergewicht (Sethi et al. 1992).
LD50 Ratte und Maus p.o. oder i.p.:300-600 mg Xanthotoxin und Imperatorin/kg Körpergewicht, unter Lichtausschluss (Teuscher & Lindequist, 2010).
TD Affe (Macaca fascicularis) p.o.:3 x 6 mg Xanthotoxin/kg Körpergewicht/Woche, unter Lichtausschluss, wirken emetisch (Teuscher & Lindequist, 2010).
NOAEL Ratten p.o.:10, 40 umd 80 mg Xanthotoxol/kg Körpergewicht während 6 Monaten lösten weder Veränderungen in der Fortpflanzung noch im Hormonsystem aus. Die F1-Generation zeigte keine teratogenen Effekte (Sethi et al. 1992).
 

Klinische Symptome

Phototoxische Effekte wurden bei Rindern, Schafen, Ziegen, Geflügel und Hunden beobachtet.
Ziegen: ulzeröse Stomatitis nach Fressen von Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum).
Entenküken: Kontaktdermatitis der unpigmentierten Schnäbel.
(Liebenow & Liebenow, 1993; Teuscher & Lindequist, 2010)
 

Therapie

Lokale Therapie mit Antibiotika- und Glukocorticoidhaltigen Salben, Analgetika. Sonnenlichtexposition vermeiden!
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.